Corona - Regelungen zum Schulstart nach den Sommerferien
25. September 2022

Sponsorenlauf an der Comeniusschule mit überragendem Erlös – Bericht und Fotogalerie finden Sie HIER

Als Höhepunkt der Spendenaktionen für Geflüchtete aus der Ukraine erlaufen Schüler/innen fast 4000 €

Die Sonne scheint, aus den Boxen ertönt Musik und die Schülerinnen und Schüler der Comeniusschule stehen pünktlich um 08.30 auf dem Schulhof. Beste Voraussetzungen für den diesjährigen Spendenlauf der Comeniusschule.

In der kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Matthias Heithecker wird noch einmal deutlich, wofür in diesem Jahr gelaufen wird: Ziel des Laufes ist es, einen kleinen Beitrag zu leisten, um die Menschen zu unterstützen, die aufgrund des Ukraine-Krieges flüchten mussten. Die erlaufenen Spenden fließen in einen Hilfsfond und die Kasse einer lokalen gemeinnützigen Einrichtung für die Unterstützung ukrainischer Kinder.

Nachdem sich die Klassenstufen an ihren Startpunkten getroffen und die Strecke noch einmal in Augenschein genommen hatten, erklang das Startzeichen. Rund 120 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte machten sich unter dem tosenden Applaus der Zuschauer auf die rund 300 Meter lange Strecke. Innerhalb von 30 Minuten sollten so viele Runden wie möglich erlaufen werden, um möglichst viel Geld für den guten Zweck einzusammeln. Alle Teilnehmer/innen starteten furios und in den letzten Runden wurde das Tempo sogar noch einmal angezogen. La-Ola-Wellen aus dem Publikum verhalfen auch bei nachlassenden Kräften zum Schlussspurt. So schaute man im Ziel in viele angestrengte, aber glückliche Gesichter.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Insgesamt wurden 1623 Runden und damit 486,90 km gelaufen. Die meisten Runden liefen eine Schülerin aus der Klasse 5a (21) und ein Schüler der Klasse 6a (24).

Nach dem Lauf stärkten sich alle Sportler/innen beim gesunden Frühstück, das tatkräftige Eltern vorbereitet hatten. Der sportliche Tag klang mit einem Völkerballturnier aus, in welchem sich gemischte Teams aus Klasse 5-7 und 8-10 spannende Duelle lieferten. Die Siegerteams spielten zum Abschluss noch gegen das Lehrerteam, welches aber sowohl gegen die Mittelstufe, wie auch gegen die Oberstufe keinen Sieg erlangen konnte.

Der Spendenlauf war nun der Höhepunkt vieler Aktionen, die die Schüler/innen der Comeniusschule infolge des Krieges in der Ukraine durchführten. Kurz nach Beginn des Krieges  hatte sich die Schulgemeinschaft zu einem großen Friedenszeichen auf dem Schulhof zusammengefunden (siehe Foto), um Solidarität mit den Kriegsopfern zu zeigen. Selbstverständlich nahmen die Schüler/innen auch am Schweigemarsch aller Schulen aus Georgsmarienhütte teil. In den folgenden Wochen verkaufte der Schulkiosk Waffeln, Hotdogs und andere Leckereien, um mit dem erwirtschafteten Geld die Grundlage für den Spendentopf zu bilden.

Durch die großzügigen Spenden der Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und von lokalen Firmen sowie der Schüler/innen selbst, die sich teilweise mit ihrem Taschengeld unterstützten, kam nunmehr der fantastische Betrag von rund 4000 Euro zusammen.

Die Schüler/innen und Mitarbeiter/innen der Comeniusschule möchten sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen unterstützenden Eltern sowie den großzügigen Spender/innen bedanken!

Hier finden Sie Bilder des anchließenden Völkerballturniers: